Der Ansatz der US-Regierung in Bezug auf Kryptoregeln hängt vollständig von den Wahlen im Jahr 2020 ab

19. Februar 2020 Aus Von admin

Die Regierung der Vereinigten Staaten unter Präsident Trump hat einen aggressiven Ansatz in Bezug auf die Kryptomärkte gewählt. Der Präsident selbst behauptete , er sei „kein Fan von“ Bitcoin, während der Finanzminister behauptete, dass das Fehlen von Vorschriften im Zusammenhang mit der aufkommenden Technologie eine “ nationale Sicherheit “.

Dieser feindliche Ansatz hat sicherlich nicht viel dazu beigetragen, die Kryptomärkte zu verlangsamen, aber er hat ihnen auch nicht geholfen, da die steuerliche Unklarheit des IRS neben der mangelnden institutionellen Beteiligung an den Märkten „Top-down“ -Probleme sind.

Jetzt bietet jedoch ein prominenter demokratischer Präsidentschaftskandidat einen Plan an, wie die Regierung mit Kryptowährungen umgehen würde, wenn er die bevorstehenden Wahlen 2020 gewinnen würde – und das ist positiv für Bitcoin .

Die US-Regierung steht den Kryptomärkten feindlich gegenüber

Kryptowährung Investoren Wissen über die Ansichten der Regierung auf cryptocurrencies war nebelig , bis Juli des vergangenen Jahres, als Präsident Trump einen Tweet bashing Bitcoin Future ausgesendet und andere cryptocurrencies und behauptet , dass der US – Dollar Amerikas ist nur „echte“ Währung.

Trumps Kommentare scheinen durch das massive Spektakel im Zusammenhang mit dem Start der Libra-Initiative von Facebook, einer (angeblich) dezentralen digitalen Währung, ausgelöst worden zu sein.

Krypto Bitcoin

Kurz nachdem dieser Tweet an die Welt geschickt worden war, hielt Finanzminister Steve Mnuchin eine Pressekonferenz ab, in der er feststellte, dass das Fehlen von Vorschriften in Bezug auf die Kryptomärkte „in der Tat ein nationales Sicherheitsproblem“ ist, und behauptete weiter, dass digitale Währungen wie Bitcoin ermöglicht eine ganze Reihe von Verbrechen.

Dieses Gefühl wurde weiter bestätigt, als das Weiße Haus das Haushaltsbudget 2021 von Präsident Trump veröffentlichte , in dem ein Plan für die Verlagerung des Geheimdienstes unter das Finanzministerium dargelegt ist, damit die Kryptomärkte besser überwacht werden können.

Bitcoin

Wendet sich diese Feindseligkeit der Freundlichkeit zu?

Der milliardenschwere Präsidentschaftskandidat Mike Bloomberg, der in letzter Zeit in den Umfragen stark zugenommen hat, hat kürzlich ein Dokument vorgestellt, in dem seine Finanzreformpolitik detailliert beschrieben wird und in dem er die Kryptowährungsmärkte erörtert.

„Kryptowährungen sind zu einer Anlageklasse mit einem Wert von Hunderten von Milliarden Dollar geworden, doch die Aufsicht über die Aufsichtsbehörden bleibt fragmentiert und unentwickelt.“

Er führt weiter aus, dass Bitcoin, anfängliche Münzangebote und Blockchain-Technologie im Allgemeinen vielversprechend sind, die Regierung unter seiner Führung jedoch Maßnahmen ergreifen würde, um den Betrug, den Hype und die kriminellen Aktivitäten auf den Märkten einzudämmen.

„Bei allem Versprechen der Blockchain, Bitcoin und der ersten Münzangebote gibt es auch viel Hype, Betrug und kriminelle Aktivitäten. Mike wird mit den Aufsichtsbehörden zusammenarbeiten, um klarere Spielregeln festzulegen. “

Was dies alles bedeuten wird, wird weiter erläutert, dass die Regierung einen Rahmen für erste Münzangebote schaffen, die Governance-Verantwortung klären, die Steuersituation von Crypto klären und Anforderungen für institutionelle Anleger definieren wird, die Kryptowährungen halten möchten.