Erste Blockchain Letter of Credit-Transaktion von chinesischem Stahlhersteller durchgeführt

14. Mai 2020 Aus Von admin

Der chinesische Stahlproduzent Baosteel hat zusammen mit dem australischen Bergbauunternehmen Rio Tinto eine auf Renminbi (RMB) lautende Akkreditiv-Transaktion (LC) unter Verwendung der Blockkettentechnologie abgeschlossen.

Die von der Standard Chartered Bank (SCB) ermöglichte LC-Transaktion ist die erste papierlose grenzüberschreitende Transaktion in der Eisenerzindustrie, die in der chinesischen Fiat-Währung abgeschlossen wurde. Während die Transaktion im internationalen Handel nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist, scheint sie auf Chinas Pläne hinzuweisen, die Vorherrschaft des US-Dollars (USD) auf der Weltbühne in Frage zu stellen.

Für einige Kommentatoren eröffnet die Blockkettentechnologie einen Kanal, über den die Behörden in Peking versuchen werden, die Vormachtstellung des USD im internationalen Handel zu untergraben.

Den Bitcoin in die eigene Tasche stecken

Erste RMB-denominierte Blockchain-LC-Transaktion

Laut einem Bericht der Global Times vom Mittwoch (13. Mai 2020) schloss SCB die Vereinbarung über die von R3 Corda unterstützte offene Handelsfinanzierungsplattform Contour ab.

Zum Erfolg der Transaktion äußerte sich Samuel Mathew, der Leiter des Dokumentenhandels der SCB, Samuel Mathew:

Wir freuen uns, als die digitale LC-Ausgabebank bei einem so bedeutenden Handelsgeschäft eine wichtige Rolle gespielt zu haben, das den ersten RMB-denominierten internationalen LC zwischen zwei Banken über eine Blockkette darstellt.

Contour, früher unter dem Namen Voltron bekannt, hat sich zum Ziel gesetzt, den globalen Handelsfinanzierungsmarkt mit einem Volumen von 18 Billionen US-Dollar insbesondere im Bereich der Akkreditive zu verbessern. SCB ist zusammen mit anderen großen Banken wie Citi, ING, HSBC und BNP Paribas Investoren des Netzwerks. Anfang Mai schloss sich die DBS als erste singapurische Bank dem Contour-Blockchain-Konsortium an.

Der Einsatz von Blockchain zum Abschluss einer LC-Transaktion gewinnt angesichts der derzeitigen globalen Gegebenheiten auch eine tiefere Bedeutung, die über eine bloße Übernahme hinausgeht. Mit der COVID-19-Pandemie, die Lieferkettenschocks verursacht, ist die Lieferung von physischer Dokumentation problematischer geworden.

Der USD-Hegemonie entgegenwirken

Während die Transaktion einen weiteren Meilenstein für die Einführung einer Blockadekette im internationalen Handel darstellt, nennen einige Experten die Nachricht als Beispiel für Pekings aggressiven Versuch, die USD-Dominanz bei grenzüberschreitenden Transaktionen zu dämpfen.

Matthew Graham, CEO von Sino Global Capital, meinte am Mittwoch in einer Zwitschernachricht, dass China Blockchain als eine Möglichkeit sieht, die USD-Dominanz im internationalen Handel herauszufordern. Bereits 2019 rief Chinas Präsident Xi Jinping dazu auf, Blockchain zu einer „Kerntechnologie“ des Landes zu machen.

Jede tragfähige Herausforderung der USA in der internationalen Finanzszene wird Alternativen zu SWIFT – dem von den USA kontrollierten Bankkommunikationsnetz – beinhalten. Im April entfielen nur 1,85% der weltweiten Zahlungen über SWIFT auf RMB. [Forbes]

Da China die USA in den Wirtschaftsbeziehungen mit Regionen wie Afrika überholt hat, kann Peking Überweisungskorridore zwischen dem Land und Partnern in Entwicklungsländern schaffen, um einen ähnlichen, auf RMB lautenden Handel zu erleichtern.

In der Tat könnten Projekte wie die DC/EP – Chinas vorgeschlagene digitale Zentralbank-Währung (CBDC) – eine enorme Rolle bei solchen Bemühungen um eine Disintermediation des USD spielen.

Die Auswirkungen der andauernden COVID-19-Pandemie und Chinas angeblicher Mangel an Transparenz bei der Bereitstellung von Frühwarnungen über das Virus könnten die globale Dominanzagenda insgesamt behindern. Selbst wenn die USA also gezwungen wären, Billionen von Dollar in ihre Wirtschaft zu pumpen, könnte der USD in der Lage sein, jegliche offensichtliche Konkurrenz durch RMBs abzuwehren.